Unsere Vision

Die Situation

  • Bezüglich der Verteilungsfrage finden wir eine echt groteske Situation vor: So vieles ist in großer Fülle einfach da; dennoch gibt es so viel Mangel aufgrund von künstlich erzeugter Verknappung. Ganze Ernten werden vernichtet, obwohl es im selben Land unweit Menschen gibt, die verhungern.
  • Derzeit befinden wir uns in einer Zeit einer massiven Transformation. So viel ist in Bewegung, in Veränderung; auch wenn so viele das nicht erleben, weil sie ganz einfach im Hamsterrad beruhigt, beschäftigt, hypnotisiert gehalten werden.
  • Ganz wichtig ist dabei: Siehst du die Welt, die Realität als freundlich oder als feindlich an. Das ist wie mit einem Rennfahrer der beim Schlittern dorthin gelangt, worauf er seinen Fokus lenkt: starrt er auf die näherkommende Mauer, dann prallt gegen sie; konzentriert er sich hingegen auf die Fahrbahn, dann gelangt er mit großer Wahrscheinlichkeit wieder auf sie.
  • Und das ist jetzt echt stark: Emotionen entscheiden über Krieg und Frieden. Wenn nämlich ausreichend positive Energie da ist, dann kann auch kein Krieg stattfinden.
  • Die Visionäre erschaffen mit ihren Visionen die sozial-morphischen Felder der Zukunft. Alle sozialen Strukturen, in denen wir heute leben, sind einstmals von Visionären geschaffen worden.
  • Visionäre schaffen aber auch mit ihren Visionen üblicherweise isolierte Silos, die so in eine Zersplitterung führen. Diese Zersplitterung wird oft nur durch die erodierende Verwässerung der Vision in den üblichen Einheitsbrei überwunden.

Die Frage

  • Wie können wir Visionäre eine freundliche Wirklichkeit erschaffen, OHNE dass die einzelnen Visionen in völlig voneinander isolierten Silos ausarten, sondern in einer wundervollen, modularen und kompatiblen, vielfältigen Einzelwirklichkeit — einem echten Uni-Versum.

Die Antwort

Ganz einfach Ko-kreation. Warum?

  • Konkurrenz hat uns zum Wettbewerb gebracht, so wie wir ihn mit seiner Aggressivität derzeit kennen. Das sind wir gewohnt. Konkurrenz führt mit seinem Gegeneinander auch zu Unterdrückung: Kultur gegen Kultur, Volk gegen Volk, Mann gegen Frau, Eltern gegen Kinder, Mensch gegen Tier, etc.
  • Kooperation entspricht uns Menschen in unserer Natürlichkeit schon eher. Kooperation heisst, dass wir uns gegenseitig nützen. Wir funktionieren miteinander, doch wir befruchten uns nicht gegenseitig.
  • Ko-Kreation ist das, was uns Menschen am ehesten entspricht. Wir lassen uns aufeinander ein und ganz Neues entsteht.

Und genau das machen wir in der nu-civilisation. Wir führen in unseren Gebieten ko-kreative Projekte durch, bei denen wir uns gezielt nach kosmischen Gesetzmäßigkeiten leiten lassen, die du nur bei uns im Verein finden wirst.


Werde Mitglied und beteilige dich an unseren Projekten, um eine neue, natürliche Zivilisation — eine nu-civilisation — aufzubauen!

Hier kannst du ganz einfach Mitglied werden: